Wasser für die Siebträgermaschine: Darauf kommt es an

Wasser für die Siebträgermaschine: Darauf kommt es an

Dein Espresso besteht zu 98 Prozent aus Wasser. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Denn die Wasserqualität hat einen großen Einfluss auf den Geschmack deines Espressos und die Langlebigkeit deiner Maschine. Wir zeigen dir heute, worauf du beim Wasser aus deinem Hahn achten musst.

 

EXKURS: Wasserhärte

 

Je nachdem, wo du wohnst, ist das Leitungswasser in deiner Region entweder hart oder weich. Bei uns in Mannheim und Heidelberg ist das Wasser zum Beispiel ziemlich hart. Doch was bedeutet das? Unser Trinkwasser besteht zu einem Großteil aus Mineralien. Wie hoch der Anteil der Mineralien im Wasser ist, hängt unter anderem vom Härtegrad der Flüssigkeit ab, der wiederum von den Bodenverhältnissen der Wasserquelle beeinflusst wird. Im Endeffekt definiert also der Anteil an Kalzium- und Magnesiumionen sowie die Karbonathärte den Härtegrad von Wasser. Gemessen wird dieser wichtige Wert in °dH, dem deutschen Härtegrad. In jeder Stadt hat das Leitungswasser einen anderen Härtegrad, deshalb schmeckt es auch überall in Deutschland anders.

 

Die perfekte Wasserhärte für deinen Espresso

 

Sowohl sehr hartes als auch sehr weiches Wasser haben einen Einfluss auf deinen Espresso. Sehr hartes Wasser neutralisiert Geschmacksaromen, während extrem weiches Wasser deinen Kaffee sauer macht. Die perfekte Wasserhärte ist also ein schmaler Grat zwischen Säure und Base. Um ganz genau zu sein befindet sich die goldene Mitte bei einem ph-Wert von 7,0. Für den Härtegrad bedeutet das einen Wert zwischen 5 und 7 °dH. Um diesen Wunschwert zu erreichen, gibt es genau zwei Möglichkeiten. Ist dein Wasser zu weich, kannst du es durch die Zugabe künstlicher Mineralien härter machen. Fakt ist jedoch, dass das meiste Leitungswasser in Deutschland zu hart ist. 

 

Um den Härtegrad zu senken, kannst du das Wasser ganz einfach filtern. Das geht am kostengünstigsten mit einem Tischfilter, wie unserem Coyooco BWT Wasserfilterkrug. Die patentierte BWT Magnesium-Technologie reduziert nicht nur Chlor, Schwermetalle und Kalkablagerungen sondern mineralisiert auch das Wasser mit wertvollem Magnesium, was dem Wasser einen natürlicheren, ausgewogenen und frischen Geschmack verleiht. Somit ist der Wasserfilterkrug ideal für die Zubereitung von Kaffee. Der Filter im Krug hat eine Lebensdauer von ca. 1 Monat. Einen neuen Filter kannst du ganz einfach bei uns im Dreierpack nachbestellen. 

 

 

Kalkablagerungen im Wassertank vermeiden

 

Je härter das Wasser und je häufiger du deine Siebträgermaschine nutzt, desto mehr Kalkrückstände bilden sich. Die Mineralien lagern sich dann an den Leitungen, im Wassertank, der Walze und im Siebträger ab. Diese Ablagerungen sind nur bis zu einem gewissen Grad gewünscht. Denn eine übermäßigen Verkalkung schadet der Funktion und Langlebigkeit deines Siebträgers und dem Geschmack deines Espressos. Um dem entgegenzuwirken kannst du unser BWT Kalkschutzpad in Siebträgern mit integriertem Wassertank anbringen. Das Kalkschutzpad ist ein kostengünstiger, effizienter Basis- Kalkschutz und wird einfach in den Wassertank gelegt. So kannst du Kalkablagerungen in der Maschine minimieren und hast gleichzeitig eine ökonomische Lösung gefunden. 

 

Die Wasserqualität ist bei der Espressozubereitung ein immer noch unterschätzer Faktor. Wir hoffen, dass du mit unseren Tipps und Tools den Geschmack deines Espressos nochmal verbessern kannst. Trotz allem Zubehör solltest du deinen Siebträger natürlich regelmäßig reinigen, um Kalk keine Chance zu lassen. Hier kannst du nochmal alles zur täglichen, wöchentlichen und monatlichen Reinigung nachlesen.