Espresso, Cappuccino & Co.: Eine Übersicht der beliebtesten Kaffeegetränke

Espresso, Cappuccino & Co.: Eine Übersicht der beliebtesten Kaffeegetränke

Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Das wissen wir spätestens, seitdem wir in unserem Lieblingscafé zwischen zehn verschiedenen Kaffeegetränken wählen können. Von Espresso, über Flat White bis Latte Macchiato. Doch was sind eigentlich die Unterschiede der Spezialitäten? Wir geben dir einen Überblick. Am Ende des Artikels findest du außerdem eine Anleitung, wie du den perfekten Espresso und Milchschaum zubereitest.  

 

Übersicht Kaffeegetränke

 

Espresso - Der Espresso bildet die Basis von vielen Kaffeegetränken. Kombiniert mit Milch oder Milchschaum ergeben viele leckere Variationen. Auch allein schmeckt der Espresso super und eignet sich als Koffein Kick für Zwischendurch. 

 

 

Espresso Lungo - Ist dir ein purer Espresso zu stark, ist ein Espresso Lungo womöglich etwas für dich. Ein Lungo ist ein verlängerter Espresso. Das bedeutet, dass du einen Espresso mit doppelt so viel Wasser aufbrühst. Dadurch ist der Espresso Lungo nicht so stark wie ein normaler Espresso, aber trotzdem sehr aromatisch.

 

 

Ristretto - Ein Ristretto ist das Gegenteil des Espresso Lungo. Anstatt die Wassermenge zu verdoppeln, wird sie hier reduziert, sodass du ungefähr 15-18ml Getränk erhälst. So wird der Ristretto noch konzentrierter und stärker als ein normaler Espresso. 

 

 

Cafè Americano - Der Cafè Americano wird oft mit einem Filterkaffee verwechselt, ist aber eigentlich ein doppelter Espresso, der im Anschluss mit Wasser verdünnt wird. Das Mischverhältnis ist hier 1:3. Nehmen wir einen doppelten Espresso mit 50ml, wird dieser mit 150ml heißem Wasser verdünnt. Ein gut gemachter Americano ist eine tolle Alternative zum „Kaffee Creme“ und schmeckt auch noch deutlich besser.

 

 

Espresso Macchiato - Ein Espresso Macchiato ist eine echte Spezialität aus Italien. Er besteht aus Espresso mit einer Decke aus aufgeschäumter Milch.

 

 

Cappuccino - Wie der Espresso Macchiato ist auch der Cappuccino ein italienischer Klassiker. Er wird fast ausschließ­lich zum Früh­stück getrunken. Der Cappuccino ist ein Espresso, der zu gleichen Teilen mit Milch und Milch­schaum aufgefüllt wird. Die Rezeptur lautet: 1/3 Espresso, 1/3 Milch und 1/3 Milch­schaum.

 

 

Flat White - Der Flat White ist eine Kaffeespezialität aus den Kaffeeszenen in Australien und Neuseeland. Angelehnt an den Cappuccino wird die Milch jedoch nur leicht aufgeschäumt und ist noch leicht flüssig. Da er zur Hälfte aus Espresso und zur Hälfte aus Milch besteht, wird meistens ein doppelter Espresso als Basis genommen. 

 

 

Latte Macchiato - Der Latte Macchiato ist eines der absoluten Lieblingsgetränke der Deutschen. Er wird in hohen Gläsern und mit langem Löffel serviert. Anders als bei anderen Milchgetränken kommt beim Latte Macchiato zuerst die aufgeschäumte Milch ins Glas. Dann extrahierst du den Espresso in ein Kännchen. In dieser Pause trennen sich Milch und Schaum voneinander. Füllst du dann vorsichtig den Espresso in das Glas, entsteht die bekannte Dreiteilung. Beachte jedoch, dass die Milch nicht zu heiß ist. 

 

 

Espresso und Milchschaum: die richtige Zubereitung

 

 

Espresso Zubereitung: Um optimal vorbereitet zu sein, ist es zunächst wichtig, deinen Siebträger zu reinigen. Klopfe dazu deinen Siebträger aus und befreie ihn mit deinem Coyooco Barista Pinsel von übriggebliebenen Kaffeeresten. Wische dann deinen Siebträger mit unserem Coyooco Barista Handtuch aus, um altes Kondenswasser zu entfernen. Die Barista Ecke des Tuchs eignet sich dafür besonders gut. Dann geht es an die Zubereitung des Espressos. Gib die Kaffeebohnen zum Mahlen in die Kaffeemühle und befülle anschließend den Siebträger mit dem Kaffeemehl. Wenn du dir unsicher bist, wie viel Kaffeemehl du für einen Espresso benötigst, hier ein Richtwert: Aus 7-9 Gramm Kaffeemehl werden bei 10 Bar Druck in 25 Sekunden 25 ml Espresso. Nun geht es ans Tampen. Streiche vorsichtig mit dem Zeigefinger über den gehäuften Kaffee, um eine gerade Oberfläche zu schaffen. Nutze dann deinen Coyooco Tamper, um das Kaffeemehl gerade in den Siebträger zu drücken. Ein kleiner Tipp: Verwende die Coyooco Tampermatte als Unterlage. So vermeidest du es, das Kaffeemehl auf deiner Arbeitsplatte zu verteilen. Bevor du den Siebträger in deine Maschine einsetzt, muss die Brühgruppe durchgespühlt werden. Lass dafür ungefähr 3 Sekunden heißes Wasser laufen, um zurückgebliebene Kaffeereste zu entfernen. Stelle nun eine Tassen oder ein Glas unter die Trägeröffnung und los geht’s. 

 

Milchschaum Zubereitung: Milch kannst du entweder mit der Milchlanze deines Siebträgers oder mit einem separaten Milchaufschäumer. Bei der Zubereitung mit der Milchlanze, fülle zunächst die Milch in ein sauberes, kaltes Milchkännchen. Führe dann die Milchlanze 1-2 Zentimeter unter die Oberfläche. Halte mit einer Hand dein Kännchen fest und stelle mit der anderen den Wasserdampf an. Nun beginnt die Ziehphase. Ziehe das Kännchen sehr langsam immer weiter nach unten, bis die Drüse hörbar an der Oberfläche der Milch kratzt (Ziehphase). Nur so entstehen die gewünschten Bläschen. Unser Ziel ist es, dass die Milch im Kännchen durch den Schaum um ca. 1 cm wächst. Sobald die Milch eine Temperatur von 30-40 Grad erreicht hat, tauchst du die Düse wieder tiefer in das Kännchen ein (Rollphase). Wenn du dir unsicher bist, ob du die perfekte Temperatur erreicht hast, nimm ein Thermometer zur Hand. Nun hört man kein Kratzen mehr und es entstehen keine Bläschen. Im Idealfall wird die Milch mit Schaum nun kreisförmig durch das Kännchen gewirbelt und es entsteht eine homogene, feinporigere Masse. Ist der Schäumprozess fertig, kannst du die letzten Bläschen durch Aufklopfen und Schwenken der Milchkanne loswerden. Du solltest den Milchschaum direkt weiter verarbeiten, denn schon nach 30 Sekunden ist dessen magische Konsistenz passé.