„Mein Espresso aus der Siebträgermaschine schmeckt nicht“ | Hilfe bei der Zubereitung

„Mein Espresso aus der Siebträgermaschine schmeckt nicht“ | Hilfe bei der Zubereitung

Du probierst dich schon seit längerem an der Siebträgermaschine, suchst das richtige Kaffeepulver aus, aber dein Kaffee schmeckt einfach nicht? Das kann unterschiedliche Gründe haben: von der Reinigung deines Siebträgers bis zur Lagerung des Kaffeepulvers. Wir stellen dir 5 typische Fehlerquellen vor, die den Geschmack deines Kaffees beeinflussen können. 

 

Die 5 häufigsten Fehler bei der Espressozubereitung:

1.Falsche oder ungenügende Reinigung

Kaffee ist reich an Aromen, Ölen und anderen Bestandteilen, die sich in deinem Siebträger festsetzen können. Im Kontakt mit Sauerstoff oxidieren diese Rückstände und schmecken ranzig. Deshalb ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung für den Geschmack deines Kaffees entscheidend. Außerdem verlängerst du so auch die Lebensdauer deiner Siebträgermaschine. Neben Tipps für die Reinigung deines Siebträgers, findest du bei Coyooco auch das richtige Zubehör, wie unseren veganen Barista Pinsel oder unser innovatives 3-in-1 Barista Tuch. 

2. Falscher Mahlgrad 

Auch ein zu fein eingestellter Mahlgrad hat einen Einfluss auf den Geschmack deines Espressos. Ist der Kaffee zu fein gemahlen, hat das Kaffeepulver eine zu große Oberfläche. Weil die die Extraktionszeit für das feine Kaffeemehl meist zu lang ist, muss der Mahlgrad angepasst werden. Auf der anderen Seite führt auch ein zu grob eingestellter Mahlgrad dazu, dass dein Kaffee nicht schmeckt. Das grob gemahlene Kaffeepulver hat eine geringere Oberfläche, sodass Wasser und Pulver nicht ausreichend miteinander reagieren können.

3. Zu viel oder zu wenig Kaffeemehl 

Damit ein Espresso aus der Siebträgermaschine schmeckt, ist das richtige Verhältnis von Kaffee zu Wasser entscheidend. Für einen doppelten Espresso nimmt man typischerweise 16-18 Gramm Kaffeemehl und für einen einfachen Espresso 7-9 Gramm Kaffeemehl. Mit einer Feinwaage kannst du das Kaffeemehl richtig abwiegen. Damit im Anschluss beim Befüllen kein Pulver daneben geht, schau dir doch mal unseren Dosierring an. 

4. Falsche Lagerung der Bohnen 

Eine weitere Ursache könnte die falsche Lagerung der Kaffeebohnen sein. Wie bereits beschrieben, reagiert Kaffee mit Sauerstoff, wodurch das Aroma verloren geht. Achte bei der Aufbewahrung also darauf, dass die Verpackung ausreichend verschlossen ist oder verwende Kaffeedosen, die für den Schutz der Bohnen ausgelegt sind. Lagere sie außerdem an einem möglichst dunklen, trockenen und kühlen Ort. 

5. Falsche Brühtemperatur

Auch die Temperatur des Wassers spielt für den Geschmack deines Espressos eine wichtige Rolle. Denn sie hat großen Einfluss darauf, welche und wie viele Aromastoffe aus dem Kaffee gelöst werden. Die ideale Wassertemperatur liegt für die meisten Zubereitungsformen bei 92°- 96°. Schmeckt dein Kaffee bitter, könnte es daran liegen, dass das Wasser zu heiß ist. Bei wässrig oder sauer schmeckendem Kaffee, könnte es an einer zu kalten Brühtemperatur liegen.